Was ist ACCOLLAGE?

ACCOLLAGE, das Akkordeon-Orchester des Landes Niedersachsen, ist ein überregionales Auswahlorchester und steht unter der Trägerschaft des Deutschen Harmonika-Verbandes. Die Mitwirkenden kommen aus den verschiedenen Regionen Niedersachsens und treffen sich zu monatlichen Probenwochenenden in wechselnden Jugendherbergen des Landes.

Aufgaben und Ziele

In dem überregionalen Ensemble des Deutschen Harmonika-Verbandes (DHV) unter der Leitung von Ralf Schwarzien werden talentierte Akkordeonspieler aus ganz Niedersachsen zusammengefasst und gefördert. Die ca. 25 Akkordeonspielerinnen und -spieler treffen sich monatlich zu Probewochenenden, die in wechselnden Jugendherbergen des Landes stattfinden. Eines der Hauptziele dieses Auswahlorchesters ist es, die Akkordeonmusik in Niedersachsen im Orchesterbereich auf hohem Niveau zu erhalten und weiterzuentwickeln. Die besondere Aufmerksamkeit des Landesorchesters gilt der Pflege und Steigerung des öffentlichen Ansehens des Akkordeons durch Auftritte und Konzerte. Die Weiterentwicklung der Akkordeonmusik soll durch Förderung von Kompositionen und Aufführung neuer und musikalisch hochwertiger Originalliteratur erfolgen.

Das Orchester demonstriert darüber hinaus, dass das Akkordeon neben den klassischen Musikinstrumenten als ein vollwertiges und seriöses Musikinstrument mit der vollen Bandbreite musikalischer Ausdrucksfähigkeit ausgestattet ist. Es versucht, herrschende Vorurteile gegen das Akkordeonorchester in der Öffentlichkeit abzubauen.

Das Landesorchester stellt eine Initiative zur musikalischen Weiterbildung von jungen Akkordeonisten, routinierten Orchesterspielern, Orchesterleitern und Akkordeonlehrern dar. Durch die Rückkopplung der Spieler zum heimischen Akkordeon-Orchester und durch öffentliche Konzerte leistet es wirkungsvolle Breitenarbeit. Insbesondere talentierten jugendlichen Akkordeonisten bietet das Orchester eine Möglichkeit, Musikliteratur kennenzulernen, deren Umsetzung in den heimatlichen Orchestern aus spieltechnischen, besetzungstechnischen oder vereinspolitischen Gründen nicht realisierbar ist. Diese spezielle Förderung wirkt wieder in die Vereine zurück. Den Spielern wird darüber hinaus die Möglichkeit gegeben, Eigenarrangements mit dem Orchester zu testen und zu erarbeiten.